LOGO
eKOKIDS
webbasierte Kompetenzenbilanz



LogIn


Home | Vorausprojekte | Projektinfo | Projektteam | Projektteilnahme | Software | Impressum

Projektinformation

Geschrieben von
Autor*in: Leo Orsolits
am: 2018-09-28 22:28:59

Das Projekt eKOKIDS

Das Projekt eKOKIDS ist ein Folgeprojekt des Projekts EU-KOKIDS und des Projekts Generierendes Lernen - Datenbankgestützte Erstellung von Kompetenzbilanzen (im Bereich der Integrativen Berufsbildung).

Im Juni 2013 erschien die Publikation "EU-KoKids Kompetente Kids Theorie- und Praxismappe". Es handelt sich dabei um das Ergebnis eines Entwicklungsprojekts der PH Wien (Projektidee: Dr. Marianne Wilhelm, Projektleitung: Dr. Michael Lemberger), das sich zum Ziel gesetzt hat, KindergärtnerInnen und LehrerInnen aller Pflichtschularten in Theorie und Praxis Informationen und praktische Hilfen zur Verfügung zu stellen, um die aktuellen Herausforderungen wie Bildungsstandards (BildungsRahmenPlan für Kindergärten), Individualisierung (Inklusion), Kompetenzorientierung SQA, problemlösendes und selbständiges Lernen nicht als einzelne und abgegrenzte Begriffe zu verstehen, sondern sie in einem schlüssigen Gesamtkonzept zu sehen und umzusetzen.

Das Materialpaket will "inklusiv" verstanden und angewendet werden. Es hat den Anspruch für alle Kinder und Schüler*innen an- und verwendbar zu sein, weil alle Kinder und Jugendlichen Kompetenzstufen durchlaufen und Kompetenzen erwerben, wenn auch nicht die gleichen und nicht zur selben Zeit.

Die Mappe beinhaltet

  • Theorieteil
  • Kinder bzw. Schüler*innen-Portfolio - den KoKids-Pass
  • praktische Umsetzungsbeispiele
  • eine digitale, bearbeitbare Download-Version Zur digitalen Version

Im Theorieteil werden wichtige Begriffe erklärt und didaktische Grundlagen kompetenzentwickelnden Unterrichts und inklusiver Didaktik vorgestellt. Hier finden sich auch Hilfen zur Gestaltung der kompetenzentwickelnden Jahresplanung.

Im Praxisteil stellen Kompetenzraster die Kompetenzentwicklung und die langfristig zu erreichenden Kompetenzstufen und Standards übersichtlich dar und helfen bei der Einordnung beobachteter Kompetenzen. Die überfachlichen Schlüsselkompetenzen werden mit ihren Indikatoren und Deskriptoren vorgestellt. Beispielhafte Lernziellisten machen für Pädagog*innen und Schüler*innen die mittelfristig zu erreichenden Ziele deutlich. Sie können zur Selbst- und Fremdeinschätzung verwendet werden. Exemplarische Lernaufgaben zu einzelnen Lernzielen sollen bei der Entwicklung von handlungsanregenden Lernsituationen Unterstützung für Pädago/innen bieten.

Gesammelt im Portfolio stellen Kompetenzraster, Lernziellisten und Leistungsnachweise in Form von Kinder- oder Schüler*innen-Arbeiten die Dokumentation des Kompetenzerwerbs dar.

Um der Vielfalt der Berufsausbildungen gerecht zu werden, wurde für die Berufsschulen zusätzlich eine digitale Form der Dokumentation - die "Kompetenzenbilanz" - entwickelt.

Damit wurde an das Projekt Generierendes Lernen - Datenbankgestützte Erstellung von Kompetenzbilanzen (im Bereich der Integrativen Berufsbildung) unter der Leitung von Leo Orsolits, Heide Manhartsberger und Ulrich Carl-Hohenbalken-Koskarti direkt angeschlossen.

Ausgangspunkt war die im Jahre 2003 vorgenommene Änderung des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) und damit die Möglichkeit zur integrativen Berufsausbildung für Lehrlinge im dualen System, wobei das Gesetz zwei Möglichkeiten vorsieht:
  • Teilqualifizierung oder
  • Lehrzeitverlängerung

Zusätzlich wurde die Berufsausbildungsassistenz als Drehscheibe zwischen Berufsschule und Ausbildungsbetrieb installiert und anstelle der Ausbildungsbetriebe können auch überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen treten. Die Integrative Berufsausbildung ist der Ausgangspunkt zur Entwicklung der Kompetenzbilanz. Ein wichtiges Element stellte dabei von Beginn an die orts- und zeitungebundene Verfügbarkeit der Eintragungen für die an der Ausbildung teilnehmenden Personen (Ausbildner*innen, Lehrer*innen und Betreuer*innen dar.

Auf der Basis dieser Vorarbeiten entstand die Projektidee zu eKOKIDS.

Die Verantwortlichen entwickelten gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen des BZIB der PH Oberösterreich (Wilfried und Eva Prammer) das Konzept zu einer elektronischen Erfassung aktueller und neu erworbener Kompetenzen für alle Kinder vom Kindergarten bis zur NMS.

Nutzen für die Anwender/innen

  • Kindergartenkindern kann ein professionelles Portfolio mitgegeben werden.
  • Ergänzend zum Zeugnis kann Schüler*innen die Kompetenzbilanz übereicht werden. Wie hat die Entwicklung stattgefunden? Was kann ich wirklich? ...
  • Als Lehrer*in verfüge ich jederzeit über strukturierte Aufzeichnungen
  • Die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen wird nachvollziehbar dokumentiert
  • Geordnete Aufzeichnungen sind für die Qualitätssicherung erforderlich
  • Besserer Überblick und raschere Information von anderen am Bildungsweg beteiligten Einrichtungen, daher früheres Reagieren möglich
  • Die Eltern / Erziehungsberechtigten (falls zutreffend) und Jugendlichen werden in einem Elternabend über das Projekt / die Kompetenzbilanz informiert und erhalten jeweils aktuelle Informationen zum Entwicklungs- und Kompetenzstand ihres Kindes.
  • Die Kompetenzenbilanz ist Grundlage für alle Gespräche mit Erziehungsberechtigten, besonders an den Übergängen im System.

Der eKOKIDS Portfolio-Prozess

Die nachstehende Grafik zeigt den Ablauf kompetenzentwickelnden Unterrichts

Gast Projektinformaiton


Informationen zur Kompetenzenbilanz (Projekt I und II)

Präsentation zur Kompetenzenbilanz (28.9.2018)
Kompetenzenbilanz I und II
Kompetenzraster zur Berufsbildung - Projekt I



Logo
Ein Projekt von:
PHOÖ - Pädagogische Hochschule Oberösterreich
BZIB - Bundeszentrum inklusive Bildung und Sonderpädagogik - in Kooperation mit
VI(B)B - Verein für Inklusive (Berufs)Bildung